Kalle Rovanperä unterlief am Freitag bei der Rallye-Weltmeisterschaft

Verfasst von: Olaf Heiseler
Kalle Rovanperä
Kalle Rovanperä  Bild: Olaf Heiseler
Kalle Rovanperä, der die World Series mit deutlichem Vorsprung anführte, behielt auf der Eröffnungsstrecke der Rallye das schnellste Tempo. Aber beim zweiten schnellen Biss knarrte es. Das Rennen des WM-Führenden Kalle Rovanperä wurde auf der zweiten Wertungsprüfung des Wettbewerbs ruiniert, als der finnische Star sein Auto in den Graben fuhr.

Der Toyota GR Yaris Rally1-Wage drehte sich mehrere Male durch die Luft bevor es auf seinen Rädern auf einem Feld stehen blieb. Rovanperä fuhr die Kurve weiter als geplant, woraufhin das Toyota GR Yaris Rally1-Auto halt verloren hatte und Ihn an die Seite des Feldes warf. Für Rovanperä und Kartenleser Jonne Halttunen war das Rennen vorbei damit. - In der Mitte des Abschnitts gab es eine Kombination von Kurven. Letztere Biegung hatte ich auf dem Zettel als kurze markiert. Es war vielleicht keine so kurze Kurve, also war die Note zu optimistisch. „Wir sind zu weit gegangen und in einen Graben gefahren“, sagte Rovanperä zu WRC.

Rovanperä schätzt, dass die Geschwindigkeit in der im vierten Gang gefahrenen Kurve 100-130 Stundenkilometer betrug. - Natürlich gibt es Enttäuschungen im Kopf, die immer nach einem Ausflug kommen. Diese Rallye ist manchmal so, man kann nicht anders. Das habe den Rest der Saison zumindest nicht einfacher gemacht, sagte Rovanperä. Das Auto wurde am Freitagnachmittag wieder zum Service gebracht. Kosmetisch war das Auto in einem rauen Zustand, aber anscheinend kann es repariert werden. Die Mechaniker von Toyota begannen kurz nach 17:30 Uhr finnischer Zeit mit der Wartung des Autos. Um das Auto herum herrschte reges Treiben, als die Uhr von vier Stunden an nach unten zu ticken begann.

Ein stehen gebliebenes Fahrzeug muss innerhalb einer Frist von vier Stunden repariert werden, damit es am nächsten Renntag wieder gestartet werden kann. Rovanperä untersuchte das Auto vor Beginn der Wartung, insbesondere die rechte vordere Ecke. Als die eigentliche Wartung begann, verfolgten Rovanperä und Kartenleser Jonne Halttunen aufmerksam die Arbeit der Mechaniker im Hintergrund. Das Auto wurde relativ schnell gestartet und der Motor lief zehn Sekunden lang normal, bevor er abgestellt wurde. Am kritischsten ist jedoch nach einem Crash der Zustand der Sicherheitsbügel, denn beschädigte Bügel sind nutzlos und können nicht getauscht werden was das aus bedeuten würde.

An den Bögen wurden offenbar zumindest auf Anhieb keine Schäden festgestellt, da zeitnah Instandhaltungsmaßnahmen ergriffen wurden. Ob Rovanperä den Wettkampf am Samstag fortsetzen kann, bleibt abzuwarten. Klar ist jedenfalls, dass Rovanperä mit der Punkten vergabe nichts zu tun haben wird, auch wenn er am Samstag in die Sonderprüfungen startet. Für jede verpasste Sonderprüfung bekommt er eine Zehn-Minuten-Zeitstrafe. Rovanperä hatte bereits beim belgischen Asphaltrennen eine theoretische Chance, die diesjährige Meisterschaft zu gewinnen. Die Suspendierung bedeutet, dass Rovanperä bei zukünftigen Rallyes noch viel zu tun hat, um den Weltmeistertitel zu erreichen.

Suchbegriffe, Druckversion und Feedback

Artikel wurde veröffentlicht: vor PDF erzeugen Inhalt beanstanden
Artikelsignatur: Herr Olaf Heiseler | Autoren-Ressort: newseuropean.reporters.de
Tikantie 20 | 40520 Jyväskylä, Finland
Telefon: 00358 458020069 | E-Mail: olaf.heiseler@news-european.de

TOP-Autoren auf Reporters.de

Feeds RSS Feeds