Kreislaufwirtschaft und Sprache als Selbstinszenierung

Verfasst von: Marion Wolters
Im Rahmen einer Karriereplanung ist Sprachgewandheit ein unbedingtes Mittel. Man kann diese erreichen, indem man die eigenen mündlichen und schriftlichenTexte analysiert und den derzeitigen Istzustand feststellt. Regelmäßig einen Fragebogen ausfüllt, der die Anzahl der verwendeten Verben, Substantive, Adjektive etc. dokumentiert und u.a. einen Überblick über Satzstrukturen anbietet. Sprache als Selbstinszenierung. Sprache in der Selbstreflektion. Sprache in der subtilen Vermittlung des Selbstbildes.

Worte bringen etwas Imaginäres in die Welt. Man kann sie so formulieren, dass sie ganz knapp an die Grenze dessen gehen, was nicht ausformuliert werden soll oder darf. Das Spiel und in gewisser Weise auch Versteckspiel wird gerne genutzt, um gesellschaftlich nicht konformen oder nur bedingt akzeptierten Sachverhalten dennoch eine Existenz zu geben. Der Spass an der auf diese Weise interpretierten Information ist Ausdruck einer sich immer wieder wandelnden Welt voller Regeln und Verbote, deren Begrenztheit auf diese Weise erweitert und ausgehebelt wird. Subtilität in Aktion. In der Interaktion.

Worte, die wie Kostbarkeiten am Rande stehen, einfach weggeworfen werden. Was ist aus all den nicht ausformulierten und somit meistens auch weggeworfenen Träumen geworden? Die den eigenen Status Quo bedrohen, weil dann viele andere Lebensmöglichkeiten ausscheiden? Warum sie nicht immer mal wieder in abgeschwächter Form leben? Schließlich könnte ein einthemiger Lebensentwurf doch zu langweilig sein oder als zu langwierige Möglichkeit empfunden werden. So bereichern auch nicht ausformulierte Begriffe das Leben, indem sie Raum für mehrere Themen lassen. Beispielsweise den Raum nutzen und ein Event durch wenige Wortanpassungen upgraden.

Ein Clubgig. Ungeplant nimmt man Teil. Man war gerade in der Nähe, sah eine Freundin hingehen. Es gibt noch ein Ticket, einen Platz vorne. Musik, die so ekstatisch ist, dass sie nicht mehr tanzbar, sondern nur noch springbar ist. Ein Liebeslied wird performt, bei dem der attraktive Gitarrist mit den silbernen Fingernägeln tatsächlich die ganze Zeit Blickkontakt sucht. Man kennt die Songtexte, weiß, dass daran immer mal wieder gearbeitet wird. Der kurze, intensive Blickkontakt erweitert den eigenen emotionalen Raum, auch wenn man sich nicht ganz darauf einlässt. Der Sänger hat die Begebenheit erfasst, verfasst den Text des nächsten Songs mit feinsinnigen Änderungen neu. Sprache, die als Selbstinszenierung unvergessene Momente bewirkt.

In einem koreanischen Café mit internationalen Gästen weht der Wind immer wieder das Wort "Nachhaltigkeit" in verschiedenen Sprachen herüber. Ein vielseitig definiertes Wort. So oft, dass die gerade genutzte Bedeutung unklar bleibt. Vielleicht auch angenehm, wenn man sich im sommerlichen Europa in der Nähe einer Uni befindet und das Leben genießt. Den Anstrengungen und Anregungen des tiefgründigen Denkens für eine kurze Zeitspanne entrinnen möchte. Es kostet soviel Energie! Wie wird Energie in der Kreislaufwirtschaft verwendet? Ist Nachhaltigkeit mit Selbstgenügsamkeit, dem Leben im Einklang mit der Natur gleichzusetzen? Mit dem radikalen Konsumverzicht der tang ping Protestbewegung in China? In der Natur nimmt sich der Löwe nur, was er braucht...https://www.bod.de/buchshop/seinsqualitaet-marion-wolters-9783755712091

Ähnliche Themen

Feeds RSS Feeds