Frankfurt, eine Stadt zum Verlieben

Verfasst von: Marc Störmer
Marktplatz und Zentrum Frankfurts
Marktplatz und Zentrum Frankfurts  Bild: Marc Störmer
Gerade die Kompaktheit ist es, die Frankfurt so interessant macht. Das Herzstück Frankfurts, der Stadtkern, lädt zum Laufen ein. Fahren kann man sich sparen. Es gibt fast nichts, das nicht zu Fuß erreichbar wäre. In Ausnahmefällen, wenn es doch mal ein paar Meter mehr sein sollten, bedient man sich einer der unzähligen, öffentlichen Verkehrsmittel, die einen in längstens zwanzig Minuten von A nach B befördern.

Frankfurt ist immer eine Reise wert. Wenn man es genau nimmt führt an Frankfurt ohnehin kein Weg vorbei, wenn man durch Deutschland reist. Jeder Reisende, ob geschäftlich oder privat, sollte ein paar Stunden seiner wertvollen Zeit opfern und Frankfurt besuchen. Die Metropole am Main ist jede Minute wert. Im Stadtkern gibt es an fast jeder Straßenecke in Touristengeschäften Hochglanzbroschüren, in denen man sich über die reichhaltigen Möglichkeiten in Frankfurt informieren kann. Besser noch, man besucht gleich die Homepage der Stadt. Dort erhält man eine Übersicht der attraktivsten Angebote aus erster Hand. Neutral und aufschlussreich gestaltet, das beste Medium für eine Städtetour.

Museen

Frankfurt verfügt über das Museumsufer unmittelbar am Main. Neben einigen wichtigen Museen in der Innenstadt, wie das „Museum für moderne Kunst“, das „Senckenberg Museum“ oder auch das „Historisches Museum Frankfurt“, um nur Wenige zu nennen, befinden sich am Museumsufer weitere Museen von internationaler Bedeutung. Zu nennen wären da das „Städelches Kunstinstitut“, das „Museum für angewandte Kunst“, das „Museum für Kommunikation Frankfurt“, das „Deutsches Architekturmuseum“, das Museum „Giersch“ und viele weitere, die für Frankfurt in Sachen Kunst eine unschätzbare Bedeutung haben. Als eine der liberalsten Städte Deutschlands und wichtigste Stadt von Hessen bezüglich seiner internationalen Bedeutung, befindet sich die Stadt wieder auf Wachstumskurs.

Stadtteile

Bei einem Wachstum von rund 300 Einwohnern pro Woche, im Jahr 2013 waren es ca. 15.000, stehen die Stadtplaner vor große Herausforderungen. Wohnraum muss geschaffen werden. Wer sich mit Bauten und Einrichtungen von internationaler Bedeutung wie z.B. dem Messestandort, dem Bankenstandort oder der Europäischen Zentralbank schmückt, muss mit explodierenden Bevölkerungszahlen rechnen. Die stetig schöner werdende Skyline wird wohl auch in Zukunft noch um einige Schönheiten reicher werden. Überlegungen spalten die Planer derzeit in verschiedene Lager. Während die Einen Grünflächen bebauen wollen, oder gar einen Autobahnabschnitt überbauen, wollen die Anderen hoch hinaus und das Stadtbild um weitere, schicke Wolkenkratzer ergänzen. 

Frankfurter Geschichte per Schifffahrt (Bild: Marc Störmer)

Für den Tourismus gibt es keine Grenzen. Frankfurt hat alles im Angebot um sich kulturell, sportlich oder auch politisch zu bilden oder einfach nur damit zu beschäftigen. Ausflugsziele wie der Frankfurter Flughafen sind sehr beliebt. Die dortige Besucherterasse im Terminal 2 bietet unmittelbare Sicht auf startende und landende Flugzeuge. Insider kennen darüber hinaus noch weitere Standorte rund um den Flughafen, an denen Fotografen voll auf ihre Kosten kommen, um nahezu jedes Detail der An- und Abfliegenden Flugzeuge zu erfassen. Genauso geht es den Liebhabern der Bahn, die am Frankfurter Hauptbahnhof oder im Eisenbahnmuseum ihren Durst nach Metall gestillt bekommen. Aber auch auf dem Main laden Mainschiffe zum Exkurs auf dem Flusspfad ein. Fünfzig bis Hundert Minuten Mainab und Mainauf werden alle wichtigen und historischen Eckdaten während eine spannenden Flussfahrt serviert.

Abenteuerspielplatz Riederwald (Bild: Marc Störmer)

Frankfurt bietet seinen Kindern neben vielen sozialen Einrichtungen, die in der Regel kostenfrei angeboten werden, mannigfaltige Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten. Kinder sozial schwacher Familien werden umfassend von Einrichtungen wie z.B: der Arche betreut. Und für alle Kinder Frankfurts bietet der mobile Abenteuerspielplatz Riederwald an ständig wechselnden Standorten seine Spielmöglichkeiten an. Während der Schulzeiten wechselt das Mobil von einem Schulhof zum Anderen. Während der Sommerferien bietet der mobile Abenteuerspielplatz Riederwald unmittelbar am Main aufregende Spiele an. Neben Kistenstapeln und Hüpfburgen gibt es die Möglichkeit sich schminken zu lassen. Alles kostenfrei. Für die Abenteuerlustigen geht's einfach auf's Schiff. Dort wartet z.B: die Kinderhafenpolizei und das Piratenschiff, die sich regelmäßig nasse Schlachten mitten auf dem Main liefern. 

Suchbegriffe, Druckversion und Feedback

Artikel wurde veröffentlicht: vor PDF erzeugen Inhalt beanstanden
Artikelsignatur: Marc Störmer | Autoren-Ressort: mstoermer.reporters.de
Rotdornweg 2 | 65760 Eschborn
Telefon: 015161998077 | E-Mail: marc.stoermer@reporters.de

TOP-Autoren auf Reporters.de

Feeds RSS Feeds