So einfach kommen Sie an Ihr Geld

Verfasst von: Uwe Eugen Rembor
Lange Zahlungsziele und häufige Zahlungsausfälle sind eine Plage für jeden Unternehmer und oft genug Grund für eine handfeste Krise oder sogar eine Insolvenz. Welchen einfachen Möglichkeiten sofortige Rechnungsbegleichung für Firmen jeder Größenordnung, vom Einzelunternehmer bis zum Konzern, garantieren und zu 100 % vor Ausfällen schützen, verrät ein Insider der Unternehmensberatungs-Branche, der regelmäßig Firmen saniert und Factoring täglich in seiner Arbeit einsetzt.

Ausschnittsfactoring: Das Ausschnittsfactoring wird auch als selektives Factoring oder Auswahl-Factoring bezeichnet. Bei dieser Factoring Art werden im Vorfeld der Zusammenarbeit gemeinsam bestimmte Debitoren für das Factoring ausgewählt. So müssen nicht sämtliche Forderungen ins Factoring übergeben werden. Vorteile: Das Unternehmen zahlt nur für die Factoring-Leistungen die es tatsächlich benötigt. Fakturiert werden Debitoren die man selbst auswählt, z.B. die größten Kunden, die schwierigsten Zahler oder die Kunden mit dem längsten Zahlungsziel. Bisher wissen weniger Unternehmer daß es diese Variante gibt, weil die Anbieter lieber Lösungen verkaufen an denen sie mehr verdienen.

Echtes Factoring und unechtes Factoring Im Factoring unterscheidet man zwischen echtem und unechtem Factoring. Beim echten Factoring liegt das Ausfallrisiko der Forderungen beim Factoring Unternehmen. Ist keine Haftung, der sogenannte Delkredereschutz vereinbart, spricht man von unechtem Factoring. Echtes Factoring wird häufig auch als Non-Recourse Factoring bezeichnet. Unechtes Factoring wird häufig auch als Recourse Factoring bezeichnet. Vorteile sind hier administrative Entlastung und geringere Gebühren, Nachteile das Ausfallrisiko. Geeignet für Unternehmen die an relativ sichere Kunden liefern, z.B. an die öffentliche Hand, NGO’s oder Organisationen wie das Rote Kreuz, die Feuerwehr oder Stiftungen.

Fälligkeitsfactoring Der Factoring-Kunde nutzt die Vorteile der Entlastung beim Debitorenmanagement und der gesamten Risikoabsicherung, jedoch verzichtet er auf die sofortige Regulierung des Kaufpreises. Vorteile wie oben, zusätzliche Gebührenvorteile durch Verzicht auf Vorfinanzierung bei gutem Cash Flow. Full Service Factoring Das Full Service Factoring eignet sich besonders für kleine und mittelständische Unternehmen, die zusätzlich zur direkten Liquidität eine Entlastung im Debitorenmanagement wünschen. Darüber hinaus sind die Forderungen gegen mögliche Ausfälle abgesichert. Klassisch Variante. Inhouse Factoring (auch Bulk Factoring) Die Debitorenbuchhaltung inklusive das Mahnwesen verbleibt beim Factoring Kunden. Der Factor übernimmt Finanzierung sowie Delkredererisiko (Ausfallschutz) und wird nach Abschluss des außergerichtlichen Mahnverfahrens mit dem Einzug der Forderung beauftragt.

Etwas geringere Gebühren, volle Übersicht und Kontrolle verbleibt beim Kunden. Offenes Factoring (auch Notification Factoring) Das offene Factoring wird auch als Notification Factoring bezeichnet. Der Debitor wird bei dieser Factoring Art über die Abtretung der Forderung informiert. Stilles Factoring Bei dieser Factoring Variante wird der Debitor nicht über die Abtretung und den Verkauf der Forderung informiert. Die Forderungsabtretung bleibt für den Debitor unsichtbar.. Zur Abbildung dieser Finanzierungsform git es zwei Möglichkeiten. Der Factoring Mandant gibt wie bisher seine Bankverbindung auf der Rechnung an seinen Debitor an und verpfändet sein Konto zur Sicherheit an den Factor.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass der Kunde ein vom Factor benanntes Factoring Konto auf seinen Rechnungen hinterlegt und die Änderung der Bankverbindung seinen Debitoren anzeigt. Auf der Rechnung ist dann lediglich die neue Bankverbindung ersichtlich, nicht jedoch der Zessionsvermerk wie im offenen Factoring Verfahren. Offenes Factoring vs. Stilles Factoring Beim offenen Factoring wird der Debitor über die Forderungsfinanzierung mittels Factor in Kenntnis gesetzt. Dies geschieht in Form eines sogenannten Abtretungsvermerks, auch Zessionstext genannt. Der Abtretungsvermerk ist ein sichtbarer Hinweis auf Rechnungen, der die Abtretung der Forderung beinhaltet. Beim stillen Factoring werden die fortlaufende Abtretung und der Verkauf der Forderung verschwiegen.

Stilles Factoring eignet sich insbesondere für Unternehmen aus den Bereichen wie Automobil, Lebensmittel, etc. die meistens ein Abtretungsverbot in ihren AGB hinterlegt haben. Branchenfactoring: Individuelle Finanzierungslösungen werden hier je nach Branchen wie zum Beispiel Zahnärzte angeboten und umgesetzt. Einzelfactoring: Das Factoring für Einzeldebitoren dient in erster Linie für den kurzfristigen Kapitalbedarf. Dabei wird nur ein einzelner Debitor im Factoring für die schnelle Liquiditätsgenerierung abgebildet. Voraussetzung ist insbesondere die Bonität des ausgewählten Debitors. Vorteil: Das Unternehmen zahlt wirklich nur für die Leistung die es auch braucht.

Exportfactoring: Der deutsche Mittelstand zeichnet sich durch hohe Exportquoten aus. Zahlungsbedingungen wie Vorkasse oder Akkreditiv sind seit vielen Jahren gängige Praxis. Bei langfristigen Geschäftsbeziehungen wünscht jedoch der Kunde nicht selten die Lieferung auf Rechnung. Zahlungsziele von 30 bis 90 Tage sind dann keine Seltenheit. Speziell für solche Konstellationen ist eine Sonderform wie das Export Factoring interessant und wirtschaftlich vorteilhaft, nicht zuletzt auch gerade wegen der erhöhten Ausfallrisiken die im Exportgeschäft bestehen. Auch Wechselkursauswirkungen können u.U. durch Factoring ausgeglichen werden, wenn sich z.B. eine Kurs-Entwicklung abzeichnet.

Turnaround Factoring Jedes Jahr melden mehr als 20.000 Unternehmen in Deutschland Insolvenz an. Oftmals sind Ursachen hierfür Forderungsausfälle, unzureichende Liquidität und fehlendes Controlling. Gerade in Turnaround Situationen, Sanierungs- und Restrukturierungsphasen kann Factoring wesentlicher Treiber zur schnellen Liquiditätsgewinnung sein. Der Verkauf bestehender Forderungen an Elbe-Factoring GmbH setzt zeitnah Liquidität frei. Beim Neustart nach einer Insolvenz ist Factoring ein kapitalschonender und umsatzkongruenter Finanzierungsbaustein. Ein entscheidender Vorteil ist sofortiger Liquiditätszufluss und Schutz vor Forderungsausfällen. Anwenderbeispiel im Turnaround Factoring – Liquidität in der Krise: Der Factoring Kunde ist eine Druckerei, bei der nach Insolvenz ertragsstarke Bereiche weitergeführt werden.

Die Entscheider der Firma verfügen über langjährige Erfahrungen in dieser Branche. Das Unternehmen ist nach nur wenigen Monaten profitabel und sichert sich mittels Factoring die fortlaufende Liquidität. Stringentes Mahnwesen und fortlaufende Debitorenüberwachung seitens des Factoringanbieters unterstützen die Firma fortlaufend bei der Auswahl Ihrer Kunden. Factoring für Freiberufler Factoring kann für Freiberufler sinnvoll sein, wenn diese sich gegen Forderungsausfälle schützen und das Debitorenmanagement an Profis abgeben wollen. Insbesondere erhält der Freiberufler schnelle Liquidität. Factoring für Start-up Mit der Factoring Lösung werden Neugründer in der Startphase unterstützt. Der Gründer kann sich auf sein Tagesgeschäft fokussieren und ist gleichzeitig vor möglichen Forderungsausfällen geschützt.

Ihre Liquidität verbessert sich und Sie erhalten zusätzliche Unterstützung beim Mahnwesen. Voraussetzung hierfür: Ihre Umsatzerlöse liegen bei mindestens 5.000 EUR pro Monat, Sie sind selbstständig tätig in Ihrem Geschäftsbereich und Ihr Unternehmen besteht seit mindestens 12 Monaten. Projektfactoring Sie verkaufen jeweils projektbezogen Ihre Forderungen an den Factoring Anbieter im Projektfactoring. Übliche Branchen sind unter anderem Maschinen- und Anlagenbau, IT/EDV oder Werkzeugbau. Hier belaufen sich Projekte auf längere Laufzeiten und weisen hohe Individualität auf. Charakteristisch für das Projektgeschäft sind Vorauszahlungen sowie Teilzahlungen nach erfolgten Umsetzungsschritten. Reverse-Factoring Auch zu verstehen als Lieferanten-Factoring oder Einkaufsfactoring. Bei dieser Finanzierungsform geht die Initiative zur Aufnahme der Geschäftsbeziehung nicht vom Forderungsgläubiger, sondern vom Forderungsschuldner aus.

VOB-Factoring Gerade im Bereich von Handwerk und Bau kommt es zur Anwendung der VOB (Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen). Einige Factoring-Anbieter haben sich auf diesen Bereich und Branche spezialisiert. Bei dieser Factoring Art verkauft der Factoring Mandant seine Forderungen im offenen Verfahren an einen Factoring Anbieter, der die Kaufpreise für die Rechnungen sofort auszahlt. Welche Lösung für Ihre Firma die Beste ist, wo und zu welchen Konditionen Sie Factoringangebote erhalten, darüber beraten spezialisierte Unternehmensberater wie z.B. HugoPercySteward, die auf Unternehmensfinanzierung spezialisiert sind. Eine Beratung ist für Kunden i.d.R. kostenfrei.

Suchbegriffe, Druckversion und Feedback

Artikel wurde veröffentlicht: vor PDF erzeugen Inhalt beanstanden
Artikelsignatur: Uwe Rembor | Autoren-Ressort: business.reporters.de
Hauptstrasse 33/1/11 | 2102 Bisamberg
Telefon: 00436804036422 | E-Mail: Uwe.Rembor@Email.com

TOP-Autoren auf Reporters.de

Feeds RSS Feeds